Zu viel Liebe. Zu viel Gefühl.

Zu viel Liebe hatte ich in mir, so fühlte es sich an. So viel, dass es mich quälte und ich nicht wusste, wohin damit. So war das jahrelang, während meines ganzen bisherigen Erwachsenenlebens, und es wurde immer deutlicher, je älter ich wurde. Ein toller Job änderte daran nichts, meine Ehe und Freundschaften auch nicht und […]

Moral mit Unterhaltungswert.

Und während meine Herkunftsfamilie mich nicht grüßt, wenn wir uns zufällig treffen, weil ich ihren gehobenen Moralvorstellungen nicht entspreche, kursiert in dem Dorf, in dem auch meine zwei Tanten mit ihren Familien leben, das Gerücht, sie würden ihr Sexualleben regelmäßig durch einen Partnertausch aufpeppen. Ist sicher nur ein Gerücht, das jeder Grundlage entbehrt. Wie das […]

Wie ich bin. Wie es ist.

Ich sei wie mein Vater. Oder dessen Mutter. Das pflegte meine Mutter mir um die Ohren zu hauen, wenn ihr etwas, das ich tat, nicht gefiel. Und dass das die größte Verletzung war, die sie mir zufügen konnte, dafür hatte sie jahrelang gesorgt. Als ich eine Jugendliche war, war ihr zum Beispiel meine Schlüpferschublade nicht […]

Notiz.

Was, wenn Leute, die mich bestens zu durchschauen glauben, völlig daneben liegen? Was, wenn mein Ziel gar nicht ist, ein Mensch zu sein, der stets umgehend vergessen wird? So angepasst und fehlerfrei, wie manche glauben, dass ich gern wäre. Wie sie selbst tun als wären sie. Was, wenn es mir egal geworden ist, ob Menschen […]

Ich, die glückliche Lesbe.

Die letzten Jahre waren für mich wirklich hart. Wie oft ich an Suizid dachte und mir überlegte, welche wohl die für mich angenehmste Art zu sterben sei. Und noch immer kämpfe ich oft mit der Akzeptanz, kriege tiefere depressive Phasen, bin todunglücklich über die Trennung von meinen Kindern, meine gesundheitliche und meine berufliche Situation. Aber […]

 Die richtige Frage. Veränderungen.

Die Frage lautet doch nicht, wo es den Kindern besser ginge. Beim Vater oder bei der Mutter.  Die Frage muss doch lauten, wo geht es ihnen gut. Und: sollte man das ändern, indem man sie da herausreißt. DAS wäre eine emanzipierte Fragestellung mit der Möglichkeit, das Beste für die Kinder zu tun.  Denn um niemand anderen […]

Sex und Reue.

Als meine Familie und die Familie meines Ehemannes von der bevorstehenden Trennung wussten und über den vermeintlichen Grund, meine Liebe zu Frauen, informiert waren, meldete sich meine Mutter zu Wort. Wohl um mir Verstand einzubläuen. Ich würde es eines Tages zutiefst bereuen, sagte sie mir voraus, dass ich meinen Mann und die Kinder verlassen hätte, […]